TORNAX-Interessengemeinschaft

                    ... eine Komposition aus Leidenschaft und Liebe ....   

Tornax bei der Classic TT

Sicherlich kann man ein sorgfältig restauriertes Fahrzeug auch für Fahrten zur Arbeit oder zu wichtigen Terminen einsetzen, ohne anschließend den Arbeitergeber oder den Geschäftspartner wechseln zu müssen. Warum also nicht mit einem zuverlässigen / alltagstauglichen Oldtimer in Urlaub fahren?

So oder so ähnlich muss unser Mitglied Hans-Joachim M. (Mütze) bei der diesjährigen Urlaubsplanung gedacht haben. Die aufwendige Restauration seiner 600-er hatte er uns bereits an anderer Stelle beschrieben (siehe Restauration). 

Mit dem beigefügten Foto grüßt Mütze alle Mitglieder der Tornax IG und Freunde der Marke Tornax. Das Bild ist anlässlich der Classic TT auf der britischen Insel „Isle of man“, der Trauminsel aller Motorradfahrer, entstanden.

Die ersten Bilder aus Rottau sind eingetroffen

Viele von Euch haben sicherlich auf diese Information gewartet. 

 

Die ersten Bilder von unserem diesjährigen Treffen in Rottau sind in der Redaktion eingetroffen. Wieder haben die Fotografen Ihre Kameras gezückt und schöne Aufnahmen vom Ort Rottau, der Region um den Chiemsee sowie von den Fahrzeugen und deren Fahrern gemacht. Daher freuen wir uns, Euch einen kleinen Einblick in das 24. Tornax-Treffen präsentieren zu können. 

Während der Veranstaltung hat Petrus seine schützende Hand über uns gehalten. Okay, leider hat keiner gewusst, dass er am Donnerstag Nachmittag etwas früher in den Feierabend gegangen ist. So mussten wir die "Einrollrunde" aufgrund eines Unwetters leider abbrechen und kehrten völlig durchnässt in die Unterkünfte zurück. Dort wurden wir von den zurückgebliebenen Mitgliedern mit einem gekühlten - aber dennoch wärmenden - Getränk empfangen. 

Mehr Informationen zu dieser sehr schönen Veranstaltung findet Ihr traditionell in der nächsten Ausgabe unserer Mitgliederzeitschrift. 

 

Ein neuer Poet am Tornax-Himmel .....

Das unsere Fahrzeuge immer stabiler laufen, davon können wir uns bei unseren jährlichen Ausfahrten regelmäßig überzeugen. Okay, rund um den Chiemsee musste die eine oder andere Maschine an dem einen oder anderen Berg mächtig arbeiten. Da liegt es in der Natur unseres Hobbies, dass einige Fahrer bei der Feinabstimmung ihres Motorrades nachbessern mussten. Dennoch haben die meisten Maschinen sogar die Herausforderungen österreichischer Bergstraßen problemlos gemeistert. 

Anders ist es nicht zu erklären, dass unmittelbar nach dem Treffen in Rottau ein weiterer Dichter (mit anderen Worten: ein arbeitsloser Schrauber) in der Tornax-Gemeinschaft aufgetaucht ist. 

Wir bedanken uns bei Wolfgang G. für die Einreichung der nachstehenden Zeilen.


Der motorisierte Erlkönig im Chiemgau


Wer donnert so spät durch Nacht und Wind?

Es ist der Vater mit seinem Kind.

Der Vater mit seinem Sohne Fritz

auf Tornax 600 mit Soziussitz.


Mein Sohn - mein Sohn - was wird dir so bang?

Siehst Vater du nicht den Bahnübergang

- den unbewachten - in nächtlicher Ferne?

Mein Sohn - ich hab’ ‘ne Bosch-Laterne!


Mein Vater, mein Vater, jetzt halt’ dich dazu,

da hinten kommt einer auf NSU.

Sei ruhig mein Sohn - ich erklär’ es dir später,

der hat doch nur 200 Kubikzentimeter.


Und hinter ihm, Vater, kommt noch ein anderer,

ich hör’ es genau, es ist eine Wanderer.

Beruhige dich, Junge, sei nicht gehässig -

wir sind ja bei weitem mehr PS- ig!


Mein Vater, ich hör’ ihn schon johlen.

Gleich wird er uns noch überholen,

denn er gibt schon doppelt Gas.

Sohn, halt dich fest, sonst passiert noch was!


Sie erreichten als erste das „Bayerische Meer“,

doch hinter dem Vater der Sitz ---- war leer.

 

Da wir für das Layout unserer Internetseite, dass Werk von Wolfgang geringfügig verändern mussten, bieten wir Euch das bebilderte Original über den nachstehenden Link zum Download an. 


schee war 's ……

Das 24. Tornax-Treffen in Rottau am Chiemsee ist leider vorbei. 

Die Organisatoren Gabriella und Walter S. haben sich sehr viel Mühe gegeben, uns die Region vorzustellen und haben sehr schöne Ziele ausgesucht. Auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön.

Dass Rottau wurde vor einigen Jahren zum schönsten Dorf Deutschlands gewählt wurde, können wir heute völlig zu recht bestätigen. Aber nicht nur die gepflegten Häuser und die penibel gereinigten Straßen haben uns beeindruckt. Die Menschen in Rottau sind wirklich liebenswert, denn ein freundliches „Grüss Gott“ gehört genauso zum Selbstverständnis, wie ein kurzes Gespräch mit dem neuen Gesicht im Ort oder interessierte Fragen zu unseren schönen Fahrzeugen.

Da wir uns traditionell an Fronleichnam treffen, durften wir der Prozession im Dorf beiwohnen. Die Frauen, Männer und Kinder in Ihren beeindruckenden Trachten, waren schön anzusehen. So war auch das „Fahrverbot“ zwischen 9:00 und 11:00 Uhr leicht zu verschmerzen. Mit einem Kaffee auf dem Balkon oder auf der Hausbank vor dem Hotel / der Pension durften wir die Prozession erleben. 

Weitere Ausführungen zu diesem Treffen entnehmt Ihr bitte unserer Mitgliederzeitschrift, die aktuell geschrieben wird. Falls jemand noch Beiträge für unsere Zeitung einreichen möchte, dann wäre jetzt ein sehr guter Zeitpunkt.

Ebenfalls bitten wir Euch herzlich, Eure Fotos vom Treffen bei Manfred oder Rainer einzureichen, die alle eingereichten Bilder auf einer CD / DVD zusammenstellen.

Winterzeit - die Zeit der Dichter

Was machen unsere Mitglieder und leidenschaftlichen Schrauber, wenn es in der Garage zu kalt wird oder es nichts zum Schrauben gibt? Genau, sie beginnen zu dichten. Zur Erklärung möchten wir an dieser Stelle anmerken, dass es ausnahmsweise nicht um das Abdichten eines Motors oder Getriebes geht, da der Verfasser den Schraubenschlüssel gegen Stift und Papier getauscht hat. 

Folgende Zeilen erreichten uns, als noch viele Fahrzeuge im Winterschlaf befanden.


Von Wolfgang S.

 

TORNAX, heißt das Motorrad,

wo Schönheit und Qualität sich paart.  

   

Die Josefine ist der TORNAX schönstes Rad,

die Fachpresse Ihr den Namen gab.

 

Warum ist die Josefine so beliebt,

Weil viel von ihrem Ruhme blieb.

 

Vor vielen Jahren stieg die Hanne auf,

sie blieb bei mir der Jahre lauf.

 

Und die Moral ich sage es laut -

Wer TORNAX fährt, behält die Braut!


Diese doppelte Liebeserklärung an seine Ehefrau Hanne und an sein Motorrad wollten wir Euch noch vor unserem Treffen in Rottau mitteilen. 

Neues aus Rottau....

….. gibt es leider nicht zu berichten. Wir haben versucht den Organisatoren des kommenden Treffens einige Informationen zu entlocken. Aber Gabriella und Walter S. sind leider „dicht wie die Bank von England“ und möchten uns mit den ausgewählten Zielen sowie den dorthin führenden Strecken überraschen. Einen kleinen Einblick in Ihre Planungen haben sie uns - aufgrund nörgelnder Nachfragen - dann doch gewährt. 

Am Freitag zeigen sie uns die schöne Bergwelt Richtung Berchtesgaden und am Samstag bewegen wir uns in der herrlichen Landschaft rund um den Chiemsee. 

Die Beiden freuen sich auf die Teilnehmer und bitten uns schönes Wetter sowie gute Laune mitzubringen. Ebenfalls wünschen sie uns allen eine gute und sichere Anreise. 

Diesen Wünschen schließt sich die Redaktion gerne an und freuen uns, Euch in Rottau zu sehen.

24. Tornaxtreffen in Rottau

 

Das nächste Jahrestreffen führt uns 2018 tief in den Süden von Deutschland. Gabriela und Walter S. haben für uns das schöne Dorf Rottau am Chiemsee ausgesucht und organisieren dort das nunmehr 24. Treffen unserer Interessengemeinschaft. Rottau liegt in der Region Südostoberbayern im Chiemgau circa drei Kilometer südlich des Chiemsees. 

Rottau wurde bereits im Jahr 1175 urkundlich erwähnt und gewann 1973 beim Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" den ersten Preis. Unsere Fotografen finden somit gute Voraussetzungen, um unsere Fahrzeuge und deren Fahrer in Szene zu setzen. 

Die Übernachtungsmöglichkeiten und weitere Informationen zum Treffen entnehmt Ihr bitte dem Termin- und Veranstaltungskalender.

Tornado im Aufbau

Unser Neu-Mitglied Jörg N. baut aktuell eine "Tornado" auf und hat uns das nebenstehende Foto geschickt. Dass irgendwo ein großes Ersatzteillager existiert, ist bei diesem seltenen Modell nicht anzunehmen. Dennoch haben wir das Bild eingestellt und hoffen, dass der eine oder andere Fachmann Jörg eventuell  mit Adressen oder Bezugsquellen helfen kann. Ihr könnt Jörg über diesen Link erreichen.

Fotoarchiv .....

Dass wir das Fotoarchiv Stück für Stück erweitert haben, darauf haben wir an dieser Stelle bereits mehrfach hingewiesen. Wieder haben uns einige treue Mitglieder schöne Bilder geliefert und wir konnten die noch bestehenden Lücken in unserer Galerie schließen. Das Archiv reicht nunmehr bis in das Gründungsjahr zurück. 

Das nebenstehende Bild zeigt Frau Erna Wewer auf dem Gründungstreffen 1995 in Hilchenbach. 

Das beste Mischungsverhältnis für unsere 2-Takter?

Die Werksgarantie unser Fahrzeuge ist seit mindestens 60 Jahren abgelaufen und über die vielen Jahre kennen wir unsere Motoren recht gut. Dennoch haben wir in der Redaktion kürzlich eine Information in der Bedienungsanleitung einer Z 250 nachschlagen müssen. Neben dem eigentlichen Grund unserer Suche haben wir gelesen, dass der Hersteller ein Mischungsverhältnis von einem Anteil Öl zu 25 Anteile Benzin (1:25) angibt. 

Wenn man die heutigen Motorräder mit unseren Fahrzeugen vergleicht, so erkennt man leicht den technischen Fortschritt der vergangenen Jahre - eine rasante Entwicklung von der auch die Betriebsstoffe profitiert haben. Wir wissen, dass innerhalb der IG einige Fahrzeuge mit einem Gemisch betrieben werden, das von der seinerzeitigen 1:25 Empfehlung abweicht.

Selbst unsere beiden Redakteure konnten sich bei diesem hoch sensiblen Thema nicht auf eine Meinung verständigen. Ein Redakteur betreibt seinen Motor seit vielen Jahren mit einem Gemisch von 1:40 und verwendet dabei nur vollsynthetisches Öl. Der Andere vertritt die Auffassung "wer gut schmiert, der gut fährt" und verwendet ausschließlich mineralisches Zweitakt-Öl im Verhältnis von 1:25 (beide Angaben ohne Gewähr).

Einig waren die Beiden an der Stelle, dass weder im warmen Sommer, noch in den Höhenlagen der Rhön oder des bergischen Landes irgendwelche mechanischen Probleme wie eine veränderte Geräuschentwicklung, ein Leistungsverlust oder gar ein Klemmer festzustellen sind. So haben wir uns gedacht, dass wir die Frage einfach in die Runde der Experten stellen. 

Welches Mischungsverhältnis Ihr fahrt in Euren Zweitaktern? Uns ist sehr wohl bewusst, dass es viele Meinungen zu diesem Thema geben wird (fragt mal die Angler nach dem besten Köder). Dennoch wagen wir den Schritt in dieses Minenfeld und bitten, das von Euch favorisierte Mischungsverhältnis in der nachstehenden Grafik anzuklicken. 

Welches Verhältnis (Öl-/Benzin) wird in der Praxis gefahren?

  1:20   1:25   1:30   1:35   1:40   1:50

Falls unsere angebotenen Antwortmöglichkeiten in der vorstehenden Form nicht ausreichen, dann freuen wir uns über einen Kommentar in Form einer Email. Gerne werden wir die ausführlichen Antworten zusammenstellen und Euch diese in der Mitgliederzeitschrift präsentieren. 

Teste Dein TORNAX Wissen

Aufgrund vieler Nachfragen einer einzelnen Person haben wir uns entschlossen, dass von unserem Mitglied Dieter K. erstellte TORNAX-Rätsel aus der letzten Mitglieder-Zeitschrift auch an dieser Stelle zu veröffentlichen. Hierdurch können auch die interessierten Freunde der Marke TORNAX, die (noch) kein Mitglied in unserer Interessengemeinschaft sind, ihr Wissen prüfen. 

Aber wie bereits an anderer Stelle ausgeführt, dass Rätsel hat es in sich! Bei der ersten Veröffentlichung konnten keine Fachfrau und kein Fachmann die Idealpunktzahl erreichen. Der Gewinner unseres Preisausschreibens hatte seinerzeit zehn von 14 Fragen richtig beantworten können.

Auf jeden Fall wünschen wir Euch viel Spaß bei der Suche nach den richtigen Antworten. Die Musterlösung könnt Ihr getrennt vom Rätsel runterladen.

Hier geht es zum Rätsel und zur Musterlösung.

Wir empfehlen Gartenarbeit.... 

….. Ihr werdet Euch sicherlich wundern, wieso sich die Redaktion bei der aktuellen Kälte plötzlich für Gartenarbeit interessiert, statt in der wohlig gewärmten Garage an unserem gemeinsamen Hobby zu schrauben? Aber keine Angst - wir haben keinen „grünen Daumen“ bekommen und so es dann doch so sein sollte, dann sind die Finger bestimmt resedagrün, weil wir an einem Exportmodell arbeiten.

Dass es zwischen Gartenarbeit und TORNAX eine Verbindung gibt, hat unser Mitglied Dieter K. bewiesen. 

In Berlin kam beim Einpflanzen eines Rhododendrons der Spaten nicht sehr tief in die Erde. Bei genauer Betrachtung kam eine U 60 von 1936 zum Vorschein, die rund 70 Jahre auf ihre Wiederentdeckung gewartet hat. Das Rahmenrohr war durchgesägt, was vermuten lässt, dass der damalige Eigentümer sein Motorrad vor dem Zugriff der Wehrmacht schützen wollte.

Weitere Bilder des Fundstückes findet Ihr hier

2. Winter-Stammtisch in Ascheberg

Zuerst geht unser Dank an Mechthild und Horst R., die im letzten Jahr den Winter-Stammtisch erfunden und in diesem Jahr eine Neuauflage organisiert haben.

Wie im letzten Jahr sind an dem ersten Wochenende des neuen Jahres rund dreißig Mitglieder und Freunde unserer Marke nach Ascheberg gekommen, um sich einfach wiederzusehen, Informationen und Fachwissen auszutauschen oder Hilfe bei schier „unlösbaren“ Problemen zu erhalten.

Wie angekündigt, wurde ebenfalls der dritte Preis unseres Rätsels aus der Mitgliederzeitschrift übergeben. Die Verantwortlichen haben sich auf ein Unentschieden geeinigt und den glücklichen Gewinnern jeweils eine Urkunde überreicht.

Neben den nachproduzierten TORNAX-Schriftzügen für Nachkriegs-Fahrzeuge (Schutzblech vorne) wurden auch Arbeiten einzelner Mitglieder den staunenden Augen der TORNAX-Freunde präsentiert. Kurz gesagt, die Kehlen wurden bis in die späten Abendstunden trocken geredet.   

An dieser Stelle geht ein weiteres „Dankeschön“ an das Team vom Gasthaus Eickholt, die unsere Stimmbänder mit kühlenden Getränken schonten und uns mit leckeren Speisen bestens umsorgt haben. Dies schließt auch den Shuttle-Service ein, der uns zur vorgerückter Stunde sicher ins Hotel brachte.

Am nächsten Morgen fand die Veranstaltung bei einem gemeinsamen Frühstück einen schönen Ausklang und die Teilnehmer machten sich nach und nach auf den Heimweg.

Die Bilder zu dieser Veranstaltung hat uns Ralf K. zur Verfügung gestellt, die Ihr auf der Unterseite „unsere Treffen“ findet. 

Neues aus Flensburg 

Die aktuellen Zulassungszahlen zur Marke TORNAX. 

In der Mitgliederzeitschrift Ausgabe Nr. 23 / 2017 haben wir die Zulassungszahlen per 01.01.2016 veröffentlicht. Zu diesem Zeitpunkt waren insgesamt 282 Fahrzeuge mit dem Herstellerschlüssel TORNAX (HST 0055) angemeldet. In dieser Statistik werden die Fahrzeuge erfasst, die mit einem schwarzen Kennzeichen („Standard“-, H- oder Saison-Kennzeichen) angemeldet sind. Fahrzeuge, die über ein 07-er Kennzeichen gefahren werden, können leider nicht gezählt werden.

Unsere Redaktion hat beim Kraftfahrt-Bundesamt nachgefragt und erfreulicherweise festgestellt, dass sich der Bestand an TORNAX-Fahrzeuge zwischen den Neujahrstagen 2016 und 2017 um insgesamt sechs Fahrzeuge erhöht hat. 

Somit sind per 01.01.2017 insgesamt 286 Krafträder, ein Personenwagen und ein Anhänger in Deutschland zugelassen.

Speziell der Anhänger hat unsere Neugier geweckt. Laut Auskunft einiger Mitglieder wurde dieser Anhänger bereits auf einem unser Jahres-Treffen gesichtet. Wer Informationen zu dem einzigen in Deutschland zugelassenen TORNAX-Anhänger geben kann, der möchte sich bitte bei uns melden. Für sachdienliche Hinweise die zur Ermittlung des gesuchten Fahrzeuges oder zu Bildern von diesem führen, wurde als Belohnung, der Dank der Interessengemeinschaft ausgelobt.

 Die TORNAX-IG wünscht allen Mitgliedern und deren Familien 

für das neue Jahr alles Gute, Gesundheit und Gelassenheit.

Mit den Worten von Albert Einstein

"Wenn das alte Jahr erfolgreich war, dann freue Dich aufs Neue. 

Und war es schlecht, ja dann erst recht."

freuen wir uns auf ein 2018 mit vielen schönen Momenten.

Hinweis der Redaktion:

 
Falls Ihr an dieser Stelle die älteren Einträge vermissen solltet, dann schaut bitte unter Aktuelles nach. Wir haben die Startseite etwas aufgeräumt und einige Beträge dahin verschoben.